Fertigkeller Anbieter

Wer plant, einen Fertigkeller zu erwerben, ist gut damit beraten, sich über verschiedene Hersteller, die in Deutschland zur Verfügung stehen, zu informieren. Wir haben uns sechs der beliebtesten Kellerbaufirmen im Detail angesehen und stellen diese nun kurz vor. Nur diese 6 Kellerbauer sind in der Lage, Ihnen deutschlandweit, also von Passau bis Flensburg, Ihren Fertigkeller oder Ihre Bodenplatte zu liefern. Da diese Kellerbauer in der Fertighausbranche rund 90% des Marktes beliefern, brauchen Sie sich im Musterhaus vom Hausverkäufer keine Angst machen lassen. Alle Schnittstellen und Details der relevanten 75 Fertighausunternehmen wurden von allen unten genannten Anbietern schon tausendfach umgesetzt.

Partnerbau

Partnerbau ist zwar nicht in nach Stückzahlen, aber in Sachen Ausführung, Service und Qualität die absolute Nr. 1 der Branche.  So fertigt dieser Fertigkelleranbieter zum Beispiel dickere Wände, als nötig. Normen und Vorgaben werden von Partnerbau also eher als Mindeststandard interpretiert, was vor allem Bauherren von Architektenhäusern honorieren, die stets nach dem Besten Material am Markt schauen. Aber auch die Premiumanbieter der Fertighausbranche suchen gezielt die Nähe zu Partnerbau. Von Baufritz Haus über Huf Haus bis hin zu Keitel Fertighaus – Partnerbau ist, wenn es nicht um den letzten Euro geht, stets die erste Wahl der gehobenen Fertighausbranche.

Als einziger Anbieter bietet der Keller- und Bodenplattenbauer außerdem ein Servicepaket an. Für eine Pauschale von circa 2000 Euro kümmert sich Partnerbau um die Dinge wie Tiefbauausschreibungen, Koordination mit den Gewerken Hausanschluss usw.. Hier können Bauherren wieder einen Teil der Kosten hereinholen. Denn wenn ein Profi die Tiefbaukosten anfragt, wird wahrscheinlich anderes gerechnet, als wenn dies unerfahrene Bauherren tun, die für den Tiefbauer nur ein Einmalgeschäft darstellen. Wie oben schon beschrieben, kümmert man sich bei Partnerbau um Bauherren, die wenig Zeit und einen gewissen Qualitätsanspruch haben. Ein Schnäppchen machen Sie also nicht. Aber wer möglichst stressfrei bauen möchte und das Thema Sicherheit ganz oben auf seiner Liste stehen hat, ist bei diesem Fertigkelleranbieter am besten aufgehoben.

Über nachfolgenden Link gelangen Sie zum Anbieter Partnerbau: fertigkeller24.com

Südwest Keller

Das Unternehmen Südwest Keller gehört zu den angesehensten Fertigbaufirmen Deutschlands und wirbt unter anderem mit der Fertigung eines kompletten Kellers in nur einem Tag. Das Logistiksystem der Firma ermöglicht eine termingenaue Lieferung und das kompetente Team stellt einen reibungslosen Aufbau sicher. Jedes Südwest Bauprojekt wird individuell geplant und hergestellt. Dabei werden die Bedarfe, die das jeweilige Grundstück und das Gebäude, das darauf entstehen soll, mit sich bringen, genauestens berücksichtigt. Im Fokus steht dabei stets das Ziel, voll nutzbare Kellerräume zu schaffen, die nicht nur als Abstellfläche, sondern auch als aktive Wohnfläche, beispielsweise in Form einer Einliegerwohnung, genutzt werden können. Größter Vorteil: Sehr schnelle Lieferung und Preis-Leistung

Hier gehts zum Anbieter Südwest: fertigkeller.net

Doppelmayr und Messerschmidt

Doppelmayr und Messerschmidt bieten auf Ihrer Homepage ein Bestpreisversprechen an und schicken Bauherren, also auch Sie, direkt zu einem Wettbewerber, wenn die schon vorher wissen, dass Ihnen Glatthaar, Knecht, Partnerbau oder ein anderer Fertigkeller-Anbieter ein besseres Fertigkeller-Angebot machen kann. Das ist oft der Fall, da D&M zwar bemüht ist, deutschlandweit zu liefern, aber die Zahlen der Wettbewerber so gut kennt, dass fast jeder zweite Bauherr nicht bedingt wird.

Über folgenden Link gelangen Sie zum Anbieter Doppelmayr & Messerschmidt: www.fertigkeller.one

Knecht Fertigkeller

Das europaweit agierende Familienunternehmen Knecht wartet mit 50-jähriger Erfahrung im Kellerbaugewerbe auf. Seit der Montage des ersten Fertigkellers Deutschlands im Jahre 1967, hat das Unternehmen seine Systeme und Leistungen stetig optimiert, um Kunden immer hochwertigere Fertigkellersysteme anbieten zu können.

Der Verkaufsschlager – der Knecht Systemkeller Basic – kann nach Belieben an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Übrigens: Die Knecht Fertigkeller und Bauelemente können in der hauseigenen Ausstellung in Metzingen auf rund 200 m² besichtigt werden.

Über folgenden Link gelangen Sie zum Anbieter: Knecht

Glatthaar Fertigkeller

Die Firma Glatthaar blickt heute auf eine 35-jährige Erfahrung zurück und hat drei verschiedene Fertigkellersysteme im Sortiment: den AquaSafe-, den TechnoSafe- und den Effektiv-Keller. Die einzelnen Systeme erfüllen verschiedene Ansprüche: So liegt das Hauptaugenmerk beim AquaSafe-Keller beispielsweise speziell auf absoluter Wasserdichte, während der Effektiv-Keller möglichst viel zusätzlichen Wohnraum schafft.

Mit folgendem Link gelangen Sie zum Hersteller: glatthaar.com

Dennert Baustoffwelt

Die Kellerbaufirma Dennert bietet unter anderem das BASE-Fertigkellersystem an, das binnen eines Tages komplett aufgebaut werden kann. Das individuell planbare Kellersystem deckt Raumhöhen von bis zu 3,40 m ab, wobei die Elemente im Werk unter optimalen Bedingungen angefertigt werden. Die Art der Dämmung, eventuelle Fenster bei Hanglage und andere individuelle Vorstellungen können Vorab in einem professionellen Beratungsgespräch besprochen werden.

Dennert ist über folgenden Link erreichbar: dennert.de 

Bürkle

Bürkle wurde von den Lesern des Magazins “Focus Money” wiederholt zum “fairsten Fertigkeller-Anbieter Deutschlands” gewählt und erreichte auch im Jahre 2017 die Bestnote “sehr gut”. Der Bürkle CLIMATEQ-Keller verspricht eine hohe Energieeffizienz und gilt als 100% wasserdicht – hier kann also bedenkenlos von einer hohen Qualität bei einem fairen Preis-Leistungsverhältnis ausgegangen werden.

 

MB Effizienzkeller

MB Effizienzkeller gehört zu Fingerhaus. Dieses Fertighaus-Unternehmen baut seine Fertigkeller mit einer eigenen Fertigkeller-Marke. Da Fingerhaus mehr Häuser verkauft, als MB Effizienzkeller Kapazitäten hat, kommt es gelegentlich vor, dass Fingerhaus die Fertigkeller dann doch weitergibt. gut zu wissen: Um die eigene Marke zu schützen, vergibt Fingerhaus den Fertigkeller oder die Bodenplatte nicht an den billigsten Jakob, der über eine Ausschreibung das günstiges Angebot abgibt und eigentlich nur dann Geld verdienen kann, wenn er es an irgendeinen Sub vergibt, sondern greift hier auf Partnerbau zurück, weil dieser eine hohe und verlässliche Qualität liefert.

Weitere Anbieter

Es gibt unabhängig von den oben genannten Firmen auch noch hunderte kleine Anbieter, die meistens nur in einer Stadt oder in einer Region unterwegs sind. Diese sind aufgrund der kleinen Größe nicht in der Lage, ein eigenes Betonwerk zu führen, was bedeutet, dass sie die Betonfertigteile bei den oben genannten Fertigkellerfirmen einkaufen müssen. Das sorgt für höhere Preise, denn kleine Anbieter können keine Einkaufsvorteile über Masse generieren. Das zählt auch beim Stahleinkauf.

Unabhängig davon, sollte man sowieso nie mit zu kleinen Firmen bauen. Und das zählt für Fertigkelleranbieter genauso wie für Fertighausanbieter. Ist ein Bauunternehmen zu klein, weil es keine 20 Bauvorhaben im Jahr baut, geht es ganz schnell pleite, wenn ein anderer Bauherr mal nicht zahlen kann oder will. Haben Sie bei so einem Unternehmen dann schon eine Anzahlung geleistet, sehen Sie Ihr Geld nie wieder. Aber noch schlimmer: Bis ein neuer Anbieter gefunden ist und den Bau fortsetzen kann, vergehen oft Monate. Die parallele Belastung durch Miete und Bereitstellungszinsen haben schon so manchen Bauherren in den Ruin gestürzt oder sogar die Scheidung provoziert. Darum sollten Sie immer nur mit solventen Unternehmen bauen.

Wichtige Info:

Die oben genannten Fertigkeller-Anbieter haben vor allem Fertighausfirmen und Massivhausfirmen als Kunden. Das die dortigen Vertriebsleute lieber versuchen, eine Hausbaufirma zu gewinnen, um pro Jahr 50 bis 1000 Stück Fertigkeller mit einer Firma abzuwickeln, liegt auf der Hand. Es kommt also durchaus vor, dass einzelne Bauherren, die nur einmalig 1 Stück Fertigkeller bestellen, schon mal länger auf ein Angebot warten müssen. Schließlich braucht man knapp 3 Std., um ein Fertigkeller-Angebot zu rechnen. Darum brauchen Sie manchmal etwas Geduld. Um trotzdem schnell an ein paar greifbare Zahlen zu kommen, sollten Sie also unbedingt alle wichtigen Unterlagen mitschicken, damit man Sie ohne nachzufragen bedienen kann. Ein Keller- oder Bodenplattenplan mit Maßketten ist das Mindeste. Wer das noch nicht hat, kann sich ja einfach einen aus dem Netz ziehen 😉 Dann erhalten Sie schon mal ein Angebot und später passt man halt noch mal etwas an.

Supertipp:

Wer einen Fertigkeller oder eine Bodenplatte baut, braucht auch ein Haus. Besuchen Sie auch mal “Fertighausexperte.com”, der beste Blog im Netz für Fertighausbauherren. Mit ganz vielen Tipps von Bemusterung bis Baukosten senken.

Mehr zum Thema Fertigkeller

Wenn Sie sich neben Anbietern und Herstellern noch für weitere Informationen in diesem Themengebiet interessieren, dann sollten Sie unserer Homepage unbedingt einen Besuch abstatten. Hier erhalten Sie Expertise sowie echte Erfahrungen aus erster Hand. Über folgenden Link gelangen sie zu den weiteren Informationen zu Fertigkellern.

Ihr Kellerexperte – T. BeulerDer KellerexperteSuchen
Geld beim Bau sparen?
ProdukteWarenkorb