Kellerexperte

Fertigkeller aus Polen

Aufgrund stetig steigender Mieten wird der Wunsch nach einem Eigenheim bei vielen Menschen immer größer. Wenn möglich, sollte das Haus anstatt einer Bodenplatte über einen Keller verfügen. Die günstigen Preise für einen Fertigkeller aus Polen bringen viele Bauherren zum Nachdenken. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn der Kellerbau aus dem EU-Nachbarland als Alternative wird oft zum Abenteuer, da beim Vertragsabschluss weder an Qualitätsmängel noch an Mängel beim Aufbau gedacht wird. Familien sehen in den meisten Fällen nur den deutlich günstigeren Preis zum Vergleich mit einem Fertigkeller aus Deutschland bzw. einem Hersteller aus Deutschland.

Inhalt der Seite

Lohnt sich ein Fertigkeller aus Polen?

Rund um das Thema Fertigkeller von polnischen Firmen möchten wir aufzeigen, warum es sich nicht lohnt, beim Bau eines Kellers auf einen Anbieter aus Polen zurückzugreifen, auch wenn im ersten Moment der Preis verlockend wirkt.

Rechtliche Bedenken und Gewährleistung

Wenn der Keller von einem Unternehmen aus Polen erbaut wird, wird vermutlich auch ein polnischer Vertrag unterschrieben. Dies wiederum hat zur Folge, dass bei einem Schaden oder sonstigen Problemen das polnische Recht in Kraft tritt, was dazu führen kann, dass die Gewährleistung nicht eindeutig geregelt ist.

Kommunikationsherausforderungen

Für einen Bauherren gibt es vermutlich nichts Schlimmeres, als sich mit den Personen der polnischen Anbieter zu verständigen. In der Regel können die Mitarbeiter kein Deutsch, sodass bei Problemen und Fragen keine Kommunikation möglich ist. Dies bedeutet, dass keine Lösungen gefunden werden können.

Risiken und Unklarheiten vermeiden

Kommt es zu Unklarheiten rund um die Produkte oder gar zu Risiken beim Aufbau, können Bauherren keine echte Hilfe erwarten, denn die anwesenden Personen der Anbieter verstehen nicht, worum es geht und können so auch die Anforderungen aus dem deutschen Baurecht nur schwer erfüllen.

Wie hoch sind die Kosten für einen Fertigkeller aus Polen?

Ähnlich wie beim Fertighaus kann für den Keller aus Polen kein pauschaler Preis genannt werden, da verschiedene Faktoten die Kosten beeinflussen können. Aufgrund der deutlich niedrigeren Lohnkosten in Polen können Bauherren mit einer Ersparnis von rund 25 Prozent beim Kellerbau rechnen. Deutsche Anbieter kalkulieren beim Kellerbau mit einem Quadratmeterpreis von rund 300 Euro, während die Quadratmeterpreise in Polen für einen Keller bei 200 bis 250 Euro liegen. Lohnt diese Ersparnis wirklich, wenn aufgrund fehlender Qualität an später auftretende Probleme gedacht wird? Baufamilien sollten bei einer solch wichtigen Entscheidung nicht nur an den aktuellen Preis, sondern auch an die Zukunft denken.

Welche Erfahrungen haben Kunden mit Fertigkellern aus Polen gemacht?

Wie bei vielen Dingen im Leben sind auch hier die Erfahrungen zweigeteilt. Während die einen keinerlei Probleme mit ihrem Fertigkeller aus Polen haben, möchten andere die Entscheidung am liebsten rückgängig machen. Ähnlich wie beim Fertighaus unterliegen die Fertigteile für den Keller nicht solch strengen Kontrollen in Bezug auf Qualität, wie das in Deutschland der Fall ist. So ist es keine Seltenheit, dass der Keller im Laufe der Jahre aufgrund einer minderwertigen Qualität beim Fundament undicht wird und es zu einem kostspieligen Wasserschaden am Haus kommt. Vielfach ist in einem solchen Fall die Garantie nicht eindeutig geregelt und Baufamilien bleiben auf dem Schaden sitzen. Im schlimmsten Fall ist die Firma in Polen nicht mehr auffindbar, sodass es keinen Ansprechpartner gibt.

Alternativen für qualitativ hochwertige Keller

Anstatt nur auf den Preis zu schauen, ist es ratsam, dass Baufamilien nach Firmen in Deutschland suchen, die schon jahrelang Erfahrung mit dem Thema Kellerbau haben und daher auch verschiedene Möglichkeiten anbieten können. Zu den erfahrenen Herstellern rund um den Keller gehören neben Glatthaar Keller auch Fertigteilkeller Knecht sowie der Fertigkeller von Dennert.

Zu den qualitativ hochwertigen Kellern aus Polen zählen allerdings die Erdkeller. Diese dienen als moderner Naturkühlschrank und bieten viel Platz unter dem Haus. Solche Erdkeller werden in Deutschland weder von Glatthaar Keller noch von einer anderen renommierten Firma angeboten.

Hilfreiche Tipps für die Herstellerwahl

Zahlreiche Fertighaushersteller arbeiten eng mit Kellerbauern zusammen, sodass Baufamilien hier erste Informationen bekommen können.

Des Weiteren lohnt es sich andere Häuslebauer zu ihren Erfahrungen zu befragen und anhand von verschiedenen Recherchen eine erste Auswahl an Anbietern zu treffen.

Fazit zum Fertigkeller aus Polen

Bauherren sollten bestehende Vorurteile rund um den Keller aus Polen ernst nehmen und sich umfassend informieren, bevor sie einen Vertrag unterschreiben. Die Qualität eines Fertigkellers aus Polen ist in keinster Weise mit einem Keller aus Deutschland zu vergleichen. Dies liegt sowohl an den unterschiedlichen Maßstäben rund um die Qualität sowie an der fehlenden Kommunikation mit den Mitarbeitern der polnischen Firmen.

Tobias Beuler

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner