Knecht Keller Erfahrungen

Kecht Keller ist einer der größten Fertigkelleranbieter und baut rund 2000 Keller und Bodenplatten, überwiegend für Fertighausfirmen und deren Fertighausbauherren.

Die meisten Erfahrungen, die andere Bauherren mit Knecht Keller gemacht haben, sind grundsätzlich gut. Selbstverständlich geht bei Knecht genauso mal was schief, wie bei anderen Keller- und Bodenplattenbauern auch. Mal passt vllt das Treppenloch nicht, mal sitzen die Lichtschächte nicht alle auf einer Höhe, oder es kann auch mal sein, dass ein Deckendurchbruch auch nicht an der Stelle ist, wo er sein sollte. Aber: Knecht Keller und die anderen großen Fertigkeller- und Bodenplattenanbieter, die deutschlandweit unterwegs sind, haben immerhin die richtige Größe und sind vor allem solvent, was für Bauherren besonders wichtig ist.

Denn auch wenn mal ein paar Mängel auf den Baustellen entdeckt werden, können sich Knecht Keller und die anderen großen Fertigkeller- und Bodenplattenanbieter sich es locker leisten, einen Mangel auch mal zu beheben.

Muss also mal ein Treppenloch erweitert werden, oder an einer Seite eines Kellers noch mal die Dämmung nachgearbeitet werden, weil der Aufbautrupp vielleicht mal einen schlechten Tag hatte oder weil das Wetter nicht gepasst hat, kann sich das Knecht Keller locker leisten. Und das ist wichtig zu wissen. Denn die kleinen lokalen Fertigkelleranbieter, die pro Jahr in einer Stadt oder rund um ein kleines Dorf nur 5 Keller pro Jahr bauen, können sich die Beseitigung von Mängeln oft nicht leisten, weil einfach der finanzielle Background nicht gegeben ist.

Einen Lichtschacht umsetzen, ist auch für die kleinen Anbieter kein Problem. Aber wenn sich mal der Statiker vertan hat, oder die Aufbautruppen, die ganz oft Subunternehmer sind, den Keller mal falsch aufbauen und der dann abgerissen werden muss, gehen die kleinen Kellerbauer und Bodenplattenbauer sehr schnell pleite. Nicht nur, weil bei 5 gebauten Kellern im Jahr gleich 20% weggefressen werden, wenn man den Keller neu bauen muss, sondern auch, weil der Abriss ebenfalls noch mal viel Geld kostet. 

Ist der Vertrag mit Bauherr oder Hausbaufirma so gestrickt, dass der Kellerbauer auch für die Verzögerung haftbar ist, ist Schluss mit lustig, wenn dann auch noch Schadensersatzansprüche fällig werden. Geht der kleine Kellerbauer dann pleite, fangen Bauherren bei null an und der ganze Bau verzögert sich um mindestens 6 Monate. Was auch bedeutet, dass man 6 Monate länger Zinsen und Miete zahlen muss.

Mit den großen Anbietern, wozu auch Knecht Fertigkeller gehört, passiert dies eher nicht, da Knecht und Co., selbst wenn mal alles schlecht läuft auf der Baustelle, die sich auch den schlimmsten Fall, nämlich den Abriss des Kellers oder der Bodenplatte, locker leisten können.

Also mit Knecht macht man erst mal nichts verkehrt. Was aber nicht heißt, dass man nicht trotzdem die Keller- oder Bodenplattenbaustellen von einem Sachverständigen prüfen lassen sollte.

Ich hatte inzwischen zig Baustellen von Knecht geprüft. Was logischerweise auch daran liegt, dass Knecht Keller ein recht großer Anbieter ist und somit mehr Knecht Bauherren die Prüfung der Baustelle bei Kellerexperte beauftragen.

Die Baustellen waren zum großen Teil sauber und ordentlich und meistens findet man bei Knecht die oben genannten Punkte, ähnlich wie bei glatthaar, SW, Partnerbau und MB Keller. 

Um Ihnen das mal zu zeigen, wie wir von Kellerexperte die Bodenplatten und Fertigkeller prüfen, können Sie sich die beiden folgenden Videos anschauen.

Wichtig ist vor allem, dass man mit dem Knecht Bauleiter gut zusammenarbeitet. Wir nehmen dafür alle gefundenen Beanstandungen sowie alle wichtigen Maße in ein Protokoll auf, welches wir Ihnen dann per Mail zukommen lassen. 

Diese können Sie dann an den Knecht Keller Bauleiter weiterleiten, der dann versucht, aus den Beanstandungen keine Mängel entstehen zu lassen.

Meistens funktioniert das sehr gut und die Kollegen von Knecht sind sehr kooperativ. 

Falls es Ihre Zeit erlaubt, können wir uns auch gerne nach dem prüfen Ihrer Knecht Keller Baustelle noch kurz treffen und wir zeigen Ihnen alles, was wir gefunden haben.

Besonderes Augenmerk legen wir dann, unabhängig von Knecht Fertigkeller, auf die Höhen der Bodenplatte und der Kellerdecke.

Denn die Vorgaben der Fertighaus- und Massivhausanbieter an die Kellerbauer sind oft strenger, als es die DIN vorgibt. Laut DIN darf es für einen normal großen Fertigkeller oder eine normal große Bodenplatte Abweichungen von bis zu 4 cm in der Höhe geben. 

Das ist tatsächlich auch ok. Aber das bedeutet dann für die Hausbauer, vor allem wenn es ein Fertighaus wird, dass mehr Ausgleichsmaßnahmen getroffen werden müssen, damit es später im Haus keine Unwucht oder einen Versatz oder sogar Gefälle gibt.

Es geht also in erster Linie um Kosten, wenn die Hausanbieter zu Knecht, Glatthaar und Co. etwas strenger sind, als es eigentlich sein müsste.

Hier jetzt noch die beiden versprochenen videos, die das ganz gut veranschaulichen. Und falls Sie eine Kellerkontrolle oder eine Bodenplattenkontrolle buchen möchten, finden Sie die Dienstleistung bei uns im Shop.

Hier die Abnahme einer Bodenplatte. Schon 3 Jahre her und ich weiß nicht mehr, ob es eine Knecht Bodenplatte war. spielt aber auch keine Rolle, es geht ja um das bewerten der Prüfung und soll zeigen, auf was man so alles achten muss:

 

Und hier noch die Kellerkontrolle. Könnte sogar ein Knechtkeller sein, evetuell aber auch einer von Glatthaar, ich weiß es nicht mehr so genau:

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar