Die Bodenplatte  – Hersteller, Erfahrungen, Preise, Kosten und Vergleich

Vor- und Nachteile einer Bodenplatte:

Schutz vor Bodenbewegungen

Ideale Verteilung der Gebäudelast

Grundlegende Stabilität

Schutz vor Grundwasser

Energieeffizient

Kein weiterer Wohn- bzw. Stauraum

Die Bodenplatte ist das Element, das die Gebäudelast verteilt und das feuchte Erdreich der Baugrube vom darüberliegenden Stockwerk trennt. Spricht man von einer tragenden Bodenplatte oder auch Fundamentplatte, so ist die Bodenplatte bei einem Gebäude ohne Keller gemeint. Die Alternative ist die nicht tragende Kellerbodenplatte bei unterkellerten Bauwerken. Eine Platte besteht in aller Regel aus Beton und einer Bewehrung und will sorgfältig gedämmt sein. Bevor die Platte gegossen werden kann, müssen zahlreiche weitere Schritte, wie zum Beispiel das Aufschütten der kapillarbrechenden Schicht und das Anbringen des Fundamenterders, erfolgt sein. Im Folgenden fassen wir die wichtigsten Infos zu zentralen Aspekten rund um das Thema “Bodenplatte” in aller Kürze zusammen.

Welche Vorteile bieten Bodenplatten?

  • Optimale Verteilung der Gebäudelast
  • Schaffen einer grundlegenden Stabilität
  • Schutz des Gebäudes vor Bodenbewegungen, die beispielweise durch extreme Temperaturen ausgelöst werden können
  • Grundwasser wird abgehalten und die Gebäudesubstanz so geschützt
  • Nach unten gerichtete Dämmung des Gebäudes für eine höhere Energieeffizienz

Der große Nachteil einer solchen Platte ist, dass sie nicht wie ein Keller die Option des weiteren Wohn- und Stauraum bietet.

Der Aufbau einer Bodenplatte

Die Bodenplatte stellt mit das wichtigste Elemente eines Gebäudes dar und ist maßgeblich an dessen Energieeffizienz und Stabilität beteiligt. Der Aufbau einer Platte unterscheidet sich, jedoch deutlich, ob mit oder ohne Keller geplant wird.

Wer mehr über das Thema erfahren möchte, sollte unbedingt diesen Artikel lesen. Hier wird erläutert wie in beiden Fällen Schritt für Schritt vorgegangen wird. Hier gehts zum Aritkel “Aufbau der Bodenplatte“.

Was sind die zu erwartenden Preise & Kosten?

Es ist unmöglich, eine allgemeingültige Aussage bezüglich des Preises einer Bodenplatte zu treffen. Schließlich werden die Kosten nicht nur vom verwendeten Material, sondern auch von Größe, Dicke, Ausführung, Art der Schalung und Bewehrung, sowie vom Ausmaß der erbrachten Eigenleistungen beeinflusst. Die Gesamtkosten können unter anderem deutlich geschmälert werden, wenn vergleichsweise simple Arbeitsschritte, wie der Aushub der Baugrube, das Legen der kapillarbrechenden Schicht oder das Einschalen, vom Bauherren selbst übernommen werden. Darüber hinaus kommt es stark auf die Bodenbeschaffenheit an, denn diese entscheidet darüber, welche Maßnahmen zur Befestigung und Dämmung ergriffen werden müssen. Zu guter Letzt spielt natürlich auch der beauftragte Dienstleister mit seiner jeweiligen Arbeitszeitpauschale eine Rolle. Allgemeinhin ist mit durchschnittlichen Kosten von 75€ bis 200€ pro m² Bodenplatte zu rechnen.

Für weitere Informationen zum Thema Bodenplatten Preise und Kosten vorherigen Link klicken.

Welche Anbieter und Hersteller gibt es?

In Deutschland ist die Auswahl an Baufirmen, die das Anlegen von Bodenplatten anbieten, riesig, sodass Bauherren vor eine schwierige Entscheidung gestellt werden. Zu den Vorreitern, Marktführern und beliebtesten Anbietern zählen hier die Unternehmen Südwest Keller, Knecht Fertigkeller, Glatthaar Fertigkeller und Dennert Baustoffwelt. Daneben stehen selbstverständlich noch zahlreiche weitere Firmen zur Verfügung, die ebenfalls interessante Angebote zu machen haben. Bauherren ist zu raten, sich ausgiebig mit verschiedenen Baufirmen auseinanderzusetzen und unbedingt mehrere Angebote einzuholen. Erst durch einen genauen und direkten Vergleich kann fundiert entschieden werden, welche Firma im individuellen Fall den besten Deal zu bieten hat.

Hier gehts zum Anbieter Überblick.

Bodenplatten Abdichtung – Was wird hier gemacht?

Beim Bau einer Bodenplatte fallen Abdichtung und Dämmung große Bedeutung zu. Ist die Platte nicht wirklich dicht, kann nach und nach Grundwasser einsickern und die Bausubstanz nachhaltig schädigen. Bereits kleinste Risse können so zum großen Problem werden. Eine Bodenplatte muss also unbedingt sorgfältig abgedichtet und gedämmt werden, damit ein energieeffizientes, solides Gebäude entstehen kann. Zur effektiven Abdichtung kann unter anderem Bitumen verwendet werden.

Weitere Details und Infos finden Sie auf der Seite Abdichtung einer Bodenplatten.

Warum ist das Einschalen notwendig ist?

Die Schalung gibt dem Guss Stabilität und sorgt dafür, dass der Beton in der gewünschten Form bleibt. Damit Schalungselemente ihre Aufgabe erfüllen und dem Druck durch den Beton standhalten können, müssen sie äußerst gut befestigt werden.

Eine detailierte Anleitung erhatlen sie auf der Seite Bodenplatte Einschalen.

Wovon ist die Dicke einer Bodenplatte abhängig?

Die optimale Dicke einer Bodenplatte ist hauptsächlich von der zu erwartenden Belastung, die die Platte später tragen muss, aber auch von den übrigen Dämmungsmaßnahmen abhängig.  Sie beträgt üblicherweise zwischen 20 und 40 cm.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Seite “Bodenplatte Dicke“.

Das Bodengutachten bei Bauvorhaben – eine absolute Notwendigkeit

Im Rahmen eines Bodengutachtens werden unter anderem die Bodenbeschaffenheit und der Grundwasserdruck ermittelt. Das Gutachten liefert also wertvolle Informationen, die dem Bauherrn unbedingt vor Baubeginn vorliegen sollten und ihm viel Ärger ersparen können.

Warum ein Bodengutachten so wichtig ist wird Ihnen in folgendem Artikel näher erleutert.

Die Dämmung einer Bodenplatte – darauf sollte geachtet werden

  • Dämmung trägt zur Abdichtung bei und schützt das Gebäude vor dem Auskühlen
  • Anpassung von Art und Umfang der Dämmung an die Bodenklasse des Grundstücks
  • Beachtung verschiedener Regelungen, je nach Nutzungsklasse
  • Vor- und Nachteile einer Perimeterdämmung im Vergleich zur Innendämmung
  • Nachträgliche Dämmungsarbeiten sind oft mit einem deutlich höheren Kostenaufwand verbunden

Mehr Infos erhalten Sie durch das Lesen des Artikels Dämmung eine Bodenplatte.

Mit oder ohne Fundament bauen?

Ein stabiles Gebäude benötigt ein Fundament. Allerdings existieren, neben der Fundamentplatte, einige Alternativen. So können unter anderem auch Einzel-, Punkt- oder Streifenfundamente sehr sinnvoll sein. Welche Fundamentart sich im Einzelfall am besten eignet, muss individuell entschieden werden, wobei Laien unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen sollten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Streifenfundament.

Mehr auf Kellerexperte.com

Das hier anesprochene Thema nimmt verständlicherweise einen großen Raum auf der Webseite ein. Dies ist jedoch bei Weitem noch nicht alles, was der Kellerexperte zu bieten hat. Auf der Homepage finden Sie eine Übersicht zu den , Hintergrundinformationen, Blogbeiträgen, sowie eine Vorstellung meiner Person und viele weitere nützliche Tipps, die Ihnen bei Ihrem Bauvorhaben helfen können.

 

Ihr Kellerexperte – Tobias BeulerDer KellerexperteSuchen
Geld beim Bau sparen?
Produkte