Fertigkeller-Anbieter : 1

Die besten Fertigkeller-Anbieter

Die besten Fertigkeller-Anbieter

 

Anbei eine Auflistung über die bekanntesten und größten Fertigkeller-Anbieter

 

Südwest Keller

 

Südwest Keller ist in der Fertigkellerbranche ein mittelgroßer Anbieter und hat zumindest für Bauherren die perfekte Größe. Bei Südwest können Sie direkt in der Zentrale anfragen und müssen nicht über den teureren Weg der Musterhäuser mit Ihren Handelsvertretern gehen. Das bedeutet für Sie als Bauherr weniger Aufschläge für das gleiche Produkt. Durch den Verzicht auf diesen Strukturvertrieb mit Niederlassungen und Handelsvertretern kann Südwest Keller zur Zeit auch das beste Preis-Leistungsverhältnis der kompletten Branche bieten.

Andererseits ist Südwest aber schon so groß und so lange am Markt, dass der Kellerbauer Ihren Fertigkeller oder Ihre Bodenplatte auch dann pünktlich abschließen kann, wenn ein anderer Bauherr mal nicht bezahlen will oder kann. Wäre ich Sie, würde ich sowieso nur nach Kellerbauern Ausschau halten, die eine gewisse Größe mit sich bringen und außerdem entsprechend solvent sind. Das spart den meisten Ärger:

www.fertigkeller.net

 

Doppelmayr und Messerschmidt

 

Doppelmayr und Messerschmidt bieten auf Ihrer Homepage www.fertigkeller.one ein Bestpreisversprechen an und schicken Bauherren, also auch Sie, direkt zu einem Wettbewerber, wenn die schon vorher wissen, dass Ihnen Glatthaar, Knecht, Partnerbau oder ein anderer Fertigkeller-Anbieter ein besseres Fertigkeller-Angebot machen kann.

 

Partnerbau Fertigkeller

 

Partnerbau Fertigkeller aus der Nähe von Montabaur baut pro Jahr mehrere hundert Fertigkeller und Bodenplatten. Der Gründer Hans Braun hat den Fertigkeller-Markt geprägt wie kein Anderer. Er war Gründungsmitglied der GÜF und hat die Geschäftsführung inzwischen an seinen Sohn abgegeben. Auch wie bei Knecht Fertigkeller kann ich hier für Sie Angebote direkt aus der Zentrale organisieren, ohne die üblichen Musterhausaufschläge. Wer möchte, kann aber auch direkt dort anfragen: www.partnerbau.de

Achtung: Die Website ist zur Zeit nicht erreichbar – Sie können dort aber auch telefonisch anfragen.

 

Glatthaar Fertigkeller

 

Glatthaar Fertigkeller ist der größte Fertigkeller-Anbieter, da er unter anderem die DFH, die Deutsche Fertighaus-Holding, als Partner hat. Glatthaar bezeichnet sich somit zurecht als Nr. 1 – wenn man nach Marktanteilen geht. Qualitativ sind alle hier aufgeführten Firmen sehr ähnlich, da viele in der GÜF organisiert sind und nach strikten Vorgaben bauen müssen.

Auch Glatthaar ist sehr solvent und Bauherren brauchen keine Angst zu haben, dass ihr angefangener Kellerbau nicht abgeschlossen wird.

Gelegentlich geistert durchs Netz, dass Glatthaar sehr viel mit Subs arbeitet, was auch bei dieser Größe völlig normal und nicht anders machbar ist. Aus Erfahrung weiß ich, dass Glatthaar aber kompetente Bauleiter hat und wenn doch mal ein Fehler passiert, dieser schnell behoben wird.

 

Knecht Fertigkeller

 

Knecht Fertigkeller ist einer der ältesten Fertigkeller-Anbieter und in Deutschland nach Marktanteilen die Nr. 2. Knecht Fertigkeller hat den Fertigkeller praktisch mit erfunden und sehr viel Erfahrung. Genauso wie Glatthaar Fertigkeller ist auch Knecht ein Gründungsmitglied der GÜF – der Gütegemeinschaft Fertigkeller.

Zudem hat Knecht ein kompetentes Team an Berater und Monteuren und stehen für eine hohe Kundenzufriedenheit.

 

Bürkle Fertigkeller

 

Auch der Fertigkeller-Anbieter Bürkle Fertigkeller ist Mitglied der GÜF und baut pro Jahr ebenfalls mehrere hundert Keller und Bodenplatten pro Jahr. Bürkle ist wie Glatthaar Fertigkeller und Knecht Fertigkeller ebenfalls aus Baden-Württemberg und baut gerade am östlichsten Rand von B-W sehr viele Fertigkeller.

 

MB Effizienzkeller

 

MB Effizienzkeller gehört zu Fingerhaus. Dieses Fertighaus-Unternehmen baut seine Fertigkeller mit einer eigenen Fertigkeller-Marke. Da Fingerhaus mehr Häuser verkauft, als MB Effizienzkeller Kapazitäten hat, kommt es gelegentlich vor, das auch die oben genannten Fertigkeller-Anbieter für Fingerhaus die Fertigkeller bauen.

 

Wichtige Info:

 

Die oben genannten Fertigkeller-Anbieter haben vor allem Fertighausfirmen und Massivhausfirmen als Kunden. Das die dortigen Vertriebsleute lieber versuchen, eine Hausbaufirma zu gewinnen, um pro Jahr 50 bis 1000 Stück Fertigkeller mit einer Firma abzuwickeln, liegt auf der Hand. Es kommt also durchaus vor, dass einzelne Bauherren, die nur einmalig 1 Stück Fertigkeller bestellen, schon mal länger auf ein Angebot warten müssen. Schließlich braucht man knapp 3 Std., um ein Fertigkeller-Angebot zu rechnen.

 

Kellerexperte bündelt Ihre Anfrage mit denen anderer Bauherren. So trete ich für Sie wie ein großer Hausanbieter auf. Das ermöglicht bessere und günstigere Preise für Ihren Fertigkeller sowie eine zügige Abwicklung.

 

Supertipp 1:

 

Wer es trotzdem alleine probieren möchte, kann es bei Doppelmayr und Messerschmidt mit dem Bestpreisversprechen probieren. Die schicken Sie gleich zu einem Wettbewerber, wenn die schon anhand Ihrer Adresse erkennen, wer in Ihrer Region einen Fertigkeller günstiger anbieten kann als sie selbst.

 

Supertipp 2:

 

Schickt Sie Doppelmayr und Messerschmidt zu keinem anderen Fertigkeller-Anbieter, sollten Sie wenigstens noch 1 Vergleichsangebot einholen.

 

Supertipp 3:

 

Wer einen Fertigkeller oder eine bodenplatte baut, braucht auch ein Haus. Besuchen Sie auch mal “Fertighausexperte.com”, der beste Blog im Netz für Fertighausbauherren. Mit ganz vielen Tipps von Bemusterung bis Baukosten senken.

 

 

3 Kommentare
  • Kellerkind
    Verfasst am 11:19h, 13 Juli Antworten

    Super Blog! Hätte ich den mal vor der Auswahl durchgelesen…im Nachhinein ist man immer schlauer! 😀
    Ich hatte Mitte 2017 sieben Kellerbauer angeschrieben und 7 Angebote erhalten. Schlussendlich sind wir bei MB-Keller gelandet, da die im Vergleich zu den anderen Anbietern in allen Wänden und Böden die größtmögliche Bewehrung und die durchweg “höchste” Betonqualität verwenden. Dabei waren Knecht, MB und Südwest-Keller gleichauf. Ich hatte mir den Aufwand gemacht und dann noch neben der Angebote (Positionsprüfung und Gegenüebrstellung mit Interpolationsberechnung) die Baubeschreibungen geprüft, was man auf jeden Fall machen sollte! Glatthaar war preislich weit weg…wahrscheinlich erlaubt sich dies diese Firma aufgrund der “Marktstellung”…?!

  • Stefan Cohen
    Verfasst am 18:08h, 12 Januar Antworten

    Hallo, wie teuer war der Keller bei Ihnen und wie waren Sie mit MB-Keller zufrieden? MfG

  • Kellerexperte
    Verfasst am 18:22h, 12 Januar Antworten

    Hallo Herr Cohen, ich weiß nicht ob der andere Bauherr zügig antwortet oder nach seinem Bau noch mal hier vorbeischaut. MB Keller ist in der Regel kein schlechter Anbieter – wichtig ist halt wie man damit umgeht wenn mal was ist. Und da unterstütze ich gerne 🙂 Beim Thema „teuer“ geht es primär erst mal um den Preis und der hängt von ganz vielen Einflussfaktoren ab. Diese sind:
    Bauregion
    Holzhaus / Fertighaus oder Massivhaus
    Auslastung der Kellerbauer
    Bodenverhältnisse
    Hanglage ja / nein
    Kellerkauf über Musterhaus bzw. Handelsvertreter ja / nein
    LG, Kellerexperte

Verfasse einen Kommentar