Weiße Wanne / schwarze Wanne, Teil 2

Weiße Wanne / schwarze Wanne, Teil 2

 

Nach dem hoffentlich verständlichen Teil 1 über weiße und schwarze Wannen versuche ich in diesem Teil mal die unterschiedlichen Kellerbau-Möglichkeiten abzubilden. Sicher gibt es zig Abstufungen, die jeweils im Auge des Betrachters liegen, aber ich glaube, man kann den Kellerbau  / die Methoden der Kellerbauer qualitativ in einer Art Bundesliga-Tabelle einordnen. Freue mich auf jeden Fall über Feedback, wenn jemand nicht einverstanden ist. Ich nehme dann unverzüglich Anpassungen an. Ihr Feedback bitte an: info@kellerexperte.com

 

Platz 1 – 4, weiße Wanne GÜF:

Somit deutscher Meister & die Champions League Plätze: Die Weiße Wanne der GüF-Unternehmen

Weiße Wanne von Partnerbau Fertigkeller

 

Sie ist einfach das sicherste Ding beim Kellerbau. Weiße Wannen sind auf jedem Grund einsetzbar, man hat so gut wie keine Fugen, das Ding steht nach kurzer Vorbereitung an einem Tag und kann anschließend unverzüglich bebaut werden.

Den Vorteil der Zeitersparnis nutzen ja nicht nur Bauherren, die finanzieren, sondern auch fast alle Fertighausunternehmen. Außerdem ist die Baustelle so sauber wie ein Krankenhaus, was mir besonders gut gefällt.

Zu dem Vorteil der industriellen Fertigung kommt auch noch der Pluspunkt hinzu, dass die GüF-Mitglieder aufgrund der Größe und Konzernstruktur noch nie pleite waren oder ihren Namen ändern mussten, was bei kleinen Bauunternehmen leider oft vorkommt. Kann ein Kunde einen Keller nicht bezahlen kommt der örtliche Unternehmer rasch in Bedrängnis.

Es ist auch selten, dass kleine Unternehmen, die nur 50 bis 100 Keller pro Jahr bauen, einen Sanierungsfall überleben. Ein feuchter Keller in der Gewährleistungszeit und der Kellerbauer verschwindet vom Markt. Angefangene Bauvorhaben können dann nicht fertig gebaut werden und am Ende schaut der Bauherr in die Röhre.

Es gibt auch ein Kopf- an Kopfrennen um Platz 1 und 2, ähnlich wie bei Bayern und Dortmund. Allerdings darf ich öffentlich keine Marken nennen. Wer möchte, kann mir aber gerne E-Mail schicken: info@kellerexperte.com

2 der Firmen setzen sich halt noch mal leicht ab, da Sie nicht mit Subs arbeiten, sondern nur mit eigenen Leuten. Das versprechen Ihnen zwar fast alle Unternehmen der Hausbaubranche, aber bei diesen beiden Kellerbauern ist das wirklich so. Bei diesen habe ich in 16 Jahren jeweils weit über 100 Bauvorhaben begleitet und konnte mir so ein klares Bild verschaffen.

Falls Sie mich im Shop beauftragen, für Sie Angebote einzuholen, sind die Firmen aber auf jeden Fall dabei 🙂

Wer aufmerksam mitliest, wundert sich sicher, warum Platz 1 – 4 vergeben wird, obwohl es 5 GüF-Unternehmen gibt. Das liegt daran, dass eines der Unternehmen einem Fertighausbauer gehört und somit für Sie als Bauherren dieser Kellerbauer nicht frei zugänglich ist, außer Sie bauen auch das Haus mit diesem Fertighausunternehmen.

 

Platz 5 -9, schwarze Wanne GÜF:

Somit größtenteils Euroleague und gutes Mittelfeld: Die Schwarze Wanne der GüF-Unternehmen

Schwarze Wanne von Bürkle Fertigkeller

 

Wie schon mehrfach in meinen Blogartikeln beschrieben bin ich ein großer Fan der 5 GüFler, da sie industriell vorfertigen. Das macht die Autobranche genauso. Qualität entsteht im Werk. Bei Wind und Wetter baut Ihnen ja auch kein Autobauer die Ledersitze ein.

Außerdem werden die beschriebenen Unternehmen ständig und unabhängig geprüft, müssen pro Bauvorhaben Proben von Beton und Stahl an Institute schicken und würden Ihre Zertifizierung verlieren, wenn was nicht nach Norm und DIN lief.

Da die schwarze Wanne aber nicht bei drückendem Wasser einsetzbar ist, liegt sie eben nicht an der Spitze.

 

Platz 10 – 12, weiße Wanne regional:

Somit im Mittelfeld der Keller-Bundesliga: Die Weiße Wanne regionaler Kellerbauer

Weiße Wanne wird örtlich gebaut statt im Werk.

 

Die weiße Wanne kann natürlich auch vor Ort gebaut, bringt aber keine Nachteile wie die Witterung mit. Außerdem muss man zur Kontrolle ständig vor Ort sein. Die Fugenbänder müssen voll umschlossen und hohlraumfrei einbetoniert sein. Grundsätzlich muss daher zwischen dem Fugenband und der Bewehrung ein lichter Abstand von mindestens 20 mm eingehalten werden. Dies gilt sowohl für innen und außen liegende Fugenbänder als auch für Fugenabschlussbänder.

Wer möchte findet auf dem Link weitere Fachinformationen: http://www.beton-informationen.de/downloads/1-2005-03-02.pdf

Hier liegt also ein kleiner Nachteil der örtlichen Bauweise gegenüber der industriellen Fertigung. Die einen arbeiten im Bereich von Zentimetern, während die anderen auf die Millimeter gucken.

Das schlimme ist auf jeden Fall das man da nichts mehr machen kann, betoniert ist betoniert. Die Kosten für einen Abriss will und kann der kleine Anbieter gar nicht übernehmen. Bin gespannt wie es ausgeht, werde das Bauvorhaben weiter begleiten.

 

Platz 13 – 14, Hybrid- und Zwitterkeller:

Unteres Mittelfeld für lokaler Anbieter

Rohbaukeller, gemixt aus Beton und Stein. Nicht Fisch, nicht Fleisch.

 

Eine alte Händlerweisheit besagt: Der Gewinn liegt im Einkauf. Auf die Spitze treiben es Kellerbauer, die eine weiße Wanne verkaufen, innen dann aber doch mauern. Die Abdichtung ist nach außen ja geben…

Warum man dann nicht gleich alles mit Fertigteilen ausführt, verstehe ich nicht. Das nächste Bild veranschaulicht meine Skepsis ganz gut. Wären alles Fertigteile, auch die Innenwände, könnte man sich das aufwendige nachjustieren und wiederholte ausmessen einfach sparen. Das sind alles unnötige Arbeitsschritte und Fehlerquellen:

Wenigstens nach außen dicht. Ein Mischkeller aus Beton und Stein.

 

Platz 15 -18, gemauerte Keller: 

Abstiegskampf und Abstieg für die gemauerten Keller

Kellerverkäufer nennen so was: „Eine Herausforderung die Spass macht“

 

Also meins wär es nicht, viel zu viel Chaos auf der Baustelle. Die Steine müssen vor Ort zugeschnitten werden, überall Dreck und Staub ( ja ich weiß, es ist immerhin eine Baustelle, wo sollen sonst Dreck und Staub vorkommen) und durch die Kleinteiligkeit der Steine unendlich viele Meter Fugen. Das wäre mir alles zu viel Risko, aber…

… es gibt ja noch den Sonderpreis, den DFB-Pokal des Kellerbaus. Den werde ich nie gewinnen, weil ich 2 linke Hände habe, aber wer handwerklich begabt ist, Zeit und Lust mitbringt und vor allem den richtigen Untergrund hat, kann sich dann doch sehr über den selbst gebauten Keller freuen.

Wenn man mal aufräumt, sieht es gar nicht mehr so schlimm aus. Trotzdem: Der Zeitverlust ist enorm. Wer schon Zinsen zahlt und gleichzeitig Miete, spürt nichts als Druck. Dabei sollte bauen Spass machen.

 

Alle, die ich beim Kellerbau unterstützen soll, also bei Abnahmen, Einweisung Tiefbau usw., finden die passenden Dienstleistungen in meinem Online-Shop: http://www.kellerexperte.com/shop

 

Das war:

Weiße Wanne / schwarze Wanne, Teil 2

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar