Bodenplatte Preisliste, bodenplatten-Rechner

Bodenplatten-Angebote einholen / Checkliste & Leitfaden

Bodenplatten-Angebote einholen / Checkliste & Leitfaden

 

Wen die handfesten Vorteile auf der Homepage überzeugt haben, kann mich jetzt über meinem Shop beauftragen, die Bodenplatten-Angebote einzuholen. Dafür benötige ich 5 Dokumente / Informationen von Ihnen, damit man einen richtigen Preis und die tatsächlichen Kosten für Ihren Bodenplatten-Bau ermitteln kann.

 

Leitfaden / Checkliste für Bodenplatten-Angebote:

 

1) DER BODENPLATTEN-PLAN

 

Warum:

Mit dem Bodenplatten-Plan können die Bodenplattenanbieter eine genaue Kalkulation starten, um Ihnen den Grundpreis des Kellers oder der Bodenplatte zu ermitteln.

 

2) ERD- UND DACHGESCHOSSPLAN

 

Warum:

Mit den Plänen für Erd- und Dachgeschoss können die Bodenplatten-Anbieter eine genaue Kalkulation starten, um Ihnen neben dem Grundpreis auch die Zusatzkosten zu ermitteln.

Die Entwässerungen aus dem Bad des Dachgeschosses und der Küche im Erdgeschoss führen unter die Bodenplatte. Darum ist es wichtig zu wissen, an welchen Stellen Decken- oder Bodenplattendurchbrüche eingeplant und berechnet werden müssen. Diese Details wirken erst mal nicht wichtig, sind aber entscheidend für ein transparentes Angebot.

Nur so schützen Sie sich vor Firmen mit Lockangeboten, die dann später über teure Nachtragsrechnungen abkassieren. Im schlimmsten Fall muss man sogar nachfinanzieren. Darum ist ein Erd- und Dachgeschossplan so wichtig.

 

3) DEN NAMEN ODER DIE MARKE DES HAUSBAUERS

 

Warum:

Der Name des Hausbauers ist entscheidend für einen günstigen und fairen Preis. In meinem Netzwerk kann ich prüfen, welche Bodenplatten-Bauer schon mit Ihrem Hausbauer oder Fertighausanbieter zusammengearbeitet haben. Gab es bereits eine Zusammenarbeit in der Vergangenheit, liegen den Bodenplatten-Bauern bereits die Detailanschlüsse für den Übergang / die Schnittstelle Haus / Bodenplatte vor. Das macht es insgesamt günstiger.

Ein Beispiel:

Sie möchten ein Vollblockholzhaus bauen. Bodenplatten-Bauer A hat schon Erfahrung damit, Bodenplatten-Bauer B noch nicht. Bodenplatten-Bauer A kann somit einen genaueren Preis abgeben als BodenplattenBauer B, der, um auf der sicheren Seite zu sein, einen Puffer einkalkulieren muss, da ein Vollblockhaus andere Detailanschlüsse und Schnittstellen hat wie ein Massiv- oder Fertighaus.

Gleiches zählt auch für die unterschiedlichen Marken der Fertighausanbieter.

 

4) DAS BODENGUTACHTEN

 

Warum:

Je mehr Informationen ich an die Bodenplatten-Bauer übermitteln kann, desto besser und genauer der Angebotspreis. Ob Sie zum Beispiel aufgrund der Bodenverhältnisse eine dickere und festere Bodenplatte benötigen, kann man auch aus dem Bodengutachten lesen. Ob und wie der Boden unter der Bodenplatte verdichtet werden muss, wirk sich ebenfalls auf den Preis aus. Auch hier gilt: Besser vorher klare Transparenz als teure Nachtragsrechnungen.

 

5) DEN BAUORT FÜR DIE BODENPLATTE

 

Warum:

Die Region in Deutschland, in der Sie bauen, kann sich auf den Preis für Ihre Bodenplatte auswirken. Wer südlich von München baut, muss zum Beispiel mit Mehrkosten rechnen, weil sich laut Statik eine höhere Schneelast für das gesamte Gebäude ergibt.

Im Schwarzwald gibt es Erdbebenzonen, die zu berücksichtigen sind und an der Küste in Norddeutschland müssen die Hausbauer bei der Statik an die Windlasten auf das Gebäude denken.

 

Fazit:

 

Sie sehen, all das kann sich positiv oder negativ auf den Preis für Ihre Bodenplatte auswirken. Je mehr Sie unterstützen, desto transparenter wird Ihr Angebot.

Hier geht es zum Shop: http://www.kellerexperte.com/fertigkeller-shop/

 

 

1Kommentar
  • Rita Mauz
    Verfasst am 16:04h, 16 Mai Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bitte lassen Sie mir Ihre Mail-Adresse zukommen, dann erhalten Sie eine Maßzeichnung als Angebotsvorgabe.
    Es kommt ein Haus in Holzständerbauweise darauf.
    Baugrundgutachten gibt es noch nicht.

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rita Mauz

Verfasse einen Kommentar